アンドレアス・シングラー

1961年南ドイツの黒い森(Schwarzwald)にうまれた体育学の博士。

専門はスポーツのドーピングや薬物乱用の問題。著書多数。

一方2007年から再びフランクフルト大学で、日本語や日本学を学ぶ。2017年年末、東京2020年オリ・パラの反対運動に関する修士論文を終了し、マスター・コースを卒業。「さようなら原発・フクシマ原発事故後の反対運動の抗議活動」と「東京オリンピック2020と反対者の論理」本を出版した。編の一人として 「NOlympics」本を加えた。

2012年〜2019年まで11度にわたり福島に足を運び、2022年も来福予定。

 

 

Andreas Singler (*1961 in Lahr/Schw.) studierte Diplomsport an der Universität Mainz und arbeitet seit 1987 als freier Journalist und wissenschaftlicher Autor. Sein sportwissenschaftliches Kerngebiet ist das Thema „Doping im Spitzensport“ mit dem historisch-soziologischen Schwerpunkt demokratische Gesellschaftssysteme bzw. Bundesrepublik Deutschland. 2011 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Würzburg mit einer Arbeit über „Doping und Enhancement“ (2012). Er verfasste zwischen 2012 und 2017 im Auftrag der Universität Freiburg wissenschaftliche Gutachten zur Geschichte des über Jahrzehnte sich erstreckenden ärztlichen Dopings am Universitätsklinikum und an der Universität Freiburg im Umfang von mehr als 1.400 Seiten. 

 

Ende 2017 schloss er ein Master-Studium in Japanalogie an der Goethe-Universität Frankfurt/M. ab. Seine japanologischen Schwerpunkte sind aktuell die Anti-Atomkraft-Bewegung vor und nach „Fukushima“, die Situation in Fukushima heute sowie die Gegenbewegung zu Olympia 2020/21 in Tôkyô. 2018 publizierte er mit „Sayônara Atomkraft“ (EB-Verlag Berlin) einen Band über die japanische Anti-Atomkraftbewegung. Ende August 2019 erschien sein Band "Tokyo 2020: Olympia und die Argumente der Gegner" (Print und E-Book), eine zweite Auflage, u.a. mit mehr Informationen zum Korruptionsskandal um Tokyo 2020 , wurde 2021 veröffentlicht. 2020 publizierte er zusammen mit Steffi Richter und Dorothea Mladenova als Herausgeber den Band "NOlympics. Tokyo 2020/21 in der Kritik"

 

Der Autor bietet darüber hinaus Vorträge in Japan und Deutschland sowie Artikel für Printmedien an (https://www.andreas-singler.de/vorträge-講演/).

 

Verzeichnis der japanologischen Publikationen und Vorträge

Monographien

Singler, Andreas (2021, erstmals 2019): Tôkyô 2020: Olympia und die Argumente der Gegner. Norderstedt: BoD Verlag.

Richter, Steffi/Singler, Andreas/Mladenova, Dorothea (2020): NOlympics. Tōkyō 2020/21 in der Kritik. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.

Singler, Andreas (2018). „Sayônara Atomkraft!“ Proteste in Japan nach Fukushima. Reportagen, Übersetzungen, Interviews. Berlin: EB-Verlag.

 

Aufsätze

Singler, Andreas (2021a). „Atomkraft und Mensch können nicht koexistieren“. Zum Stand der Anti-Atom-Bewegung in Japan. In: iz3w (Informationszentrum 3. Welt) Nr. 384 (Mai/Juni 2021), S. 13-15. 

Singler, Andreas (2021b). „Seika“ – „Heiliges Feuer“: Wie im Japanischen das Nazi-Wort für das olympische Feuer weiterlebt. Blogbeitrag vom 25.03.2021, Zugriff unter: https://www.andreas-singler.de/blog/tokyo-2020/

Singler, Andreas (2020a). Stimmen aus der Elektrizitätskolonie. Atomkraft, Fukushima und die „Wiederaufbau-Spiele“. In Steffi Richter et al. (Hrsg.), NOlympics. Tōkyō 2020/1 in der Kritik. Leipzig: Universitätsverlag Leipzig, S. 137-166.

Singler, Andreas (2020b). Rinriteki ni naritatanu „heiwa riyô“. Doitsu no datsugenpatsu no haikei o saguru [Der ethisch nicht tragende „friedliche Gebrauch (von Atomkraft)“. Den Hintergrund des deutschen Atomausstiegs erkunden].Journalism no. 357 (2/2020). Tôkyô: Asahi Shinbun-sha (Übersetzung ins Japanische Yoshida Akiko), S. 12-19. 

Singler, Andreas (2019a). Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche aus Fukushima: Das Beispiel der NPO EarthWalkers – Nichtgewinnorientierte Organisationen in Japan als Instrument zivilgesellschaftlichen Engagements. In Lisette Gebhardt u. Michael Kinski (Hrsg.), Nukleare Narrationen. Kinder im Atomzeitalter – Berichte, Befunde, Bilder. Berlin: EB-Verlag, S. 318-330.

Singler, Andreas (2019b). „Bad for Fukushima, bad for Democracy“. Play the Game, 07.08.2019. Zugriff unter: https://www.playthegame.org/news/

Singler, Andreas (2013). Die Wahrheit eines Soloartisten – Der Anti-Atomkraft-Aktivist Yamamoto Tarô. Ein Kurzportrait. In: Lisette Gebhardt und Steffi Richter (Hrsg.), Lesebuch ‚Fukushima’. Übersetzungen, Kommentare, Essays. Berlin: EB Verlag, S. 326-331. 

 

Vorträge (Auswahl) 

Singler, Andreas (2021): Feldforschung 'Fukushima': Die Dreifachkatastrophe 2011 und die Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan. Semestereröffnungsvortrag am Institut für Japanologie der Universität Frankfurt/Main, 15. April (via Zoom).

Singler, Andreas (2018). Sayônara Atomkraft. Proteste in Japan nach „Fukushima“.  Panelbeitrag „Fukushima“ zur Jahrestagung Der Kontext lokaler Proteste des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung am 9./10. November 2018, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin. 

Singler, Andreas (2018). Von Hiroshima nach Fukushima – nach Hiroshima? Warum Japan nach „3.11.“ neue Atomkraftwerke baut. Vortrag zur Ausstellungseröffnung „Black Rain Hibakusha“ von Thomas Damm in der Marktkirche Hannover,  1. August 2018.

Singler, Andreas (2018). Sayônara Atomkraft. Proteste in Japan nach „Fukushima“. Präsentation beim „Anti-Atom-Gipfel“ Oberösterreich am 9. März 2018 in Linz (Veranstalter: Umweltministerium des Landes Oberösterreich).

Singler, Andreas (2014). „Genpatsu nakuse – Weg mit der Atomkraft“. Beobachtungen und Analysen zur Post-„Fukushima“-Protestkultur in Japan. Vortrag am 24. Januar 2014 am Institut für Japanologie der Universität Frankfurt/M. 

Singler, Andreas (2013). Olympia und die Anti-AKW-Bewegung in Japan. Kurzpräsentation im Rahmen der Diskussionsveranstaltung: „Olympia 2020: Tôkyô und Fukushima – Spiele, Politik, Risiko“ am 14. November 2013 an der Universität Frankfurt/M.

Ankündigungen nichtakademischer Vorträge mit Japanbezug und japanischer Vorträge über Energiewendethemen in Deutschland unter: https://www.andreas-singler.de/vorträge/

 

Journalistische japanbezogene Beiträge im Blog

https://www.andreas-singler.de/blog/