Tokyo 2020

2. Auflage "Tôkyô 2020": „Wir kommen nicht umhin, Afrikaner zu kaufen“:
Tokyo 2020  · 30. Juli 2021
「アフリカ人を買収しなくてはいけない」- 「東京オリンピック2020と反対者の論理」第2版出版メディアリリース Noch mehr Korruption und Japan in der Corona-Krise: Die Medieninformation zur 2., erweiterten auflage von „Tôkyô 2020. Olympia und die Argumente der Gegner“:

Coronavirus update: News and numbers
Tokyo 2020  · 28. Juli 2021
Die Zahlen vom Mittwoch: 9576 Neuinfektionen landesweit, 3177 in Tôkyô - gar 5675 im Großraum Tôkyô inklusive der Präfekturen Kanagawa (mit Yokohama/1051), Saitama (870) und Chiba (577). Exponentielles Wachstum in der Corona-Krise, das Land ist angesichts der immer neuen Rekordzahlen besorgt und verunsichert. Zugleich finden Olympische Spiele in Tôkyô statt, ein potentielles Superspreader-Event. Und was tut der Anführer des Landes, Premierminister Suga Yoshihide? Er erklärt: "Dazu habe ich heut

Tôkyô 2020 : Auch ohne Corona in Japan unbeliebt
Tokyo 2020  · 21. Juli 2021
Auch ohne Corona: Das Projekt Tôkyô 2020 war in Japan von Anfang an nicht beliebt. Eine Mehrheit für die Spiele war kaum einmal auszumachen. Die Zahl der Gegner war stets groß, ihre Kritik teils fundamental. Und fundiert. Die Liste der Skandale um Tôkyô 2020 ist lang - und sie erzählt am Ende von einer Gesellschaft, deren alte Eliten ein wunderbares Land daran hindern, seine wahren Potentiale zu entfalten. Eine Leseprobe:

Fukushima und Olympia: Ein Gerichtsurteil legt tiefere Bedeutung der "Wiederaufbau-Spiele" frei
Tokyo 2020  · 16. Juli 2021
Ist es das, was sie in Japan und beim IOC unter „Wiederaufbau-Spiele“ (fukkô gorin 復興五輪) verstehen? Für viele Betroffene der Atomkatastrophe bedeutet der Ausdruck nichts anderes als der von Olympia 2020/21 beeinflusste jahrelange Druck der Regierung auf die Opfer, möglichst rasch in Gebiete mit erhöhter Radioaktivität zurückzukehren. Jetzt hat ein Gericht in Tôkyô die Rechtmäßigkeit dieser international vielfach als Menschenrechtsverletzung gebrandmarkten Politik festgestellt.

Abes "Nationalistisches Geschwätz": Olympiakritik ist anti-japanisch
Tokyo 2020  · 14. Juli 2021
"Japan zurückzuholen" (Nihon o, torimodosu) war ihm eine Herzensangelegenheit, die er zum Beispiel auf Wahlwerbeplakaten zum Ausdruck brachte. Nun trat Ex-Premierminister Abe Shinzô in einem Interview mit Aussagen hervor, die man eher bei ultranationalistischen Internet-Trollen als bei einem international meist so liebenswürdig daherkommenden Staatsmann wie ihm verorten würde: Wer gegen die Olympischen Spiele sei, sei auch gegen Japan. Echt jetzt, Abe? Eine Polemik.

IOC-Chef Bach in Hiroshima: "Entsetzliches Ego" auf der Jagd nach dem Friedensnobelpreis
Tokyo 2020  · 07. Juli 2021
Am 8. Juli wird IOC-Präsident Thomas Bach in Tôkyô erwartet. Als wäre der deutsche Funktionär mit seinem Festhalten an Tôkyô 2020 inmitten der Pandemie nicht schon unbeliebt genug in Japan, setzen die ihm nachgesagten Ambitionen auf den Friedensnobelpreis noch einmal neue Maßstäbe. Von "Wiederaufbau-Spielen" und Fukushima indessen keine Rede mehr, kritisiert das Massenblatt Nikkan Gendai und geht hart mit "Baron Nepp" (Bach) und den Seinen ins Gericht.

Senkaku-Inseln: Japan bereitet sich auf Konflikt mit China vor
Tokyo 2020  · 08. Juni 2021
Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Tôkyô bereiten sich Japans Sicherheitsorgane wesentlich intensiver als bisher bekannt auf mögliche Grenzkonflikte mit China wegen der Senkaku-Inseln im Ostchinesischen Meer vor. Die militärischen Planspiele werfen Licht auf die Publikation einer Landkarte auf der Website des Organisationskomitees für die Olympischen und Paralympischen Spiele, in der eine Reihe von Inseln eingezeichnet sind, die sowohl von Japan als auch von Nachbarstaaten beansprucht werden.

Territorial-Streitigkeiten und Kriegssymbolik: Wie Japan die Olympischen Spiele politisch instrumentalisiert
Tokyo 2020  · 04. Juni 2021
Mit einer problematischen Landkarte auf der Website des Organisationskomitees für Tôkyô 2020 sorgt Gastgeber Japan im Vorfeld der Olympischen Spiele für Empörung und diplomatische Verwicklungen. Und als wäre dies nicht politische Instrumentalisierung Olympias genug, prangt nun noch der mit dem japanischen Faschismus assoziierte "Banner der Aufgehenden Sonne" auf den Uniformen von Japans olympischen Golfer*innen.

Was erlauben Olympia? In Japan reagieren Medien und Öffentlichkeit zunehmend sensibel auf die Zumutungen des Sports
Tokyo 2020  · 31. Mai 2021
Der Großteil der japanischen Bevölkerung ist gegen Olympische und Paralympische Spiele inmitten der Pandemie. Die Sturheit, mit der das IOC auf die Durchführung der Spiele pocht, schockiert viele Menschen. Der Sport benehme sich wie eine exterritoriale Macht, heißt es sogar. Bislang viel zu unkritische Medien schauen trotz ihrer Werbepartnerschaft mit den Spielen nun endlich genauer hin. Fast täglich werden deshalb olympische Doppelmoral, Widersprüchlichkeit und Heuchelei offengelegt.

Noch mehr Umfragen: Über 80 Prozent wollen Olympia (jetzt) nicht (mehr)
Tokyo 2020  · 17. Mai 2021
Die Zustimmung zu Tôkyô 2020 befindet sich angesichts der aktuellen Corona-Lage in Japan auf einem Tiefpunkt. Nur noch eine Minderheit spricht sich für Spiele 2021 aus. Immer mehr Vertreter*innen des viel zu schnell überforderten japanischen Gesundheitssystems fordern aus Sorge über die Verbreitung des Virus die Absage. Zugleich gerät das IOC wegen seiner als Nepp, Abzocke oder Wucher geziehenen Geschäftstüchtigkeit immer stärker in die Kritik. IOC-Präsident Bachs neuer Spitzname: "Baron Nepp".

Mehr anzeigen