Tokyo 2020

Tokyo 2020  · 29. März 2020
Tôkyô 2020 ist nicht nur durch einen Korruptionsskandal um mutmaßlichen Stimmenkauf belastet. Nun sorgt der Verkauf städtischer Grundstücke zum Bau des Athletendorfes für einen Spottpreis für einen weiteren Skandal. Denn fast zwei Dutzend frühere Beamte der Stadtverwaltung, die mit der Entwicklung des Olympiadorfes betraut waren, haben nach ihrem Ausscheiden aus dem städtischen Dienst auf der Gegenseite angeheuert. Institutionalisierte Korruption? Jedenfalls ein klassischer Fall von "Amakudari".

Tokyo 2020  · 24. März 2020
Olympia hat im Zuge der weltweiten Corona-Krise mit seinem lange Zeit bedingungslosen Festhalten an der Austragung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tōkyō in der ganzen Welt viel Glaubwürdigkeit, Integrität und Sympathie verspielt. Der Coronavirus hat einmal mehr immense Defizite offengelegt, wie sie von einer an Größe und Bedeutung beständig wachsenden transnationalen Anti-Olympia-Bewegung bereits seit längerem vehement beklagt werden. Der Band „NOlympics: Tōkyō...

Tokyo 2020  · 18. März 2020
Der Ruf nach einer Absage der Olympischen Spiele 2020 in Tokyo in diesem Sommer wird weltweit immer lauter. Auch der Politologe Jules Boykoff, einer der profundesten Olympiaforscher und -Kritiker weltweit, fordert in der New York Times: "Sagt. Olmpia. Ab"

Tokyo 2020  · 18. März 2020
Falls die Olympischen Spiele in Tokyo abgesagt werden, bleiben Ticketinhaber auf den Kosten sitzen. Das erfuhr die Asahi Shimbun aus Kreisen des Organisationskomitees. Unterdessen plädieren nur ca. 23 Prozent der von der selben Zeitung telefonisch befragten Wahlberechtigten für eine Durchführung der Spiele, wie sie derzeit noch geplant sind.

Tokyo 2020  · 01. März 2020
Das Organisationskomitee für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 hat am 28. Februar Erstaunliches bekanntgegeben. Privatpersonen dürfen während des am 26. März startenden Olympischen Fackellaufes aufgenommene Filme nicht in sozialen Medien oder auf andere Weise im Internet verwenden. Damit werde eine Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees umgesetzt hieß es. Fraglich ist, ob die Einschränkung von Filmaufnahmen im öffentlichen Raum überhaupt rechtmäßig ist.

Tokyo 2020  · 29. Februar 2020
Bei der 16. Atommüllkonferenz in Göttingen war eines der Themen der Einfluss der Olympischen Spiele 2020 auf die Situation der Betroffenen der Atomkatastrophe von 2011 in Fukushima. Die rund 60 Teilnehmenden sprachen sich gegen den olympischen Fackelllauf in Fukushima und gegen olympische Wettbewerbe in der vom Atomunfall betroffenen Region aus. Es gebe Wichtigeres in Fukushima als Olympia. Die Veranstaltungen würden zudem der Stärkung der Atomkraft in Japan dienen, hieß es.

Tokyo 2020  · 21. Februar 2020
Fünf Monate vor Beginn der Olympischen Spiele in Tôkyô hat eine umstrittene Polizeiaktion gegen eine in der Anti-Olympia-Bewegung in exponierter Stellung aktive Person Empörung unter Sympathisant*innen ausgelöst. Der in einer von Tôkyôs Park in einer Zeltgemeinschaft lebenden Person werde allenfalls ein Allerweltsdelikt vorgeworfen, das einen Großeinsatz von Sicherheitspolizisten nicht rechtfertige, sagen Mitstreiter. Es handeles sich einzig und allein um einen Schlag gegen Olympiakritiker.

Tokyo 2020  · 08. Februar 2020
"Einheit in Diversität", so lautet eine der Losungen der Olympischen Spiele 2020. Nun haben Organisationskomitee und Regierung der Forderung von Vertretern der indigenen Minderheit der Ainu nach einer Präsentation ihrer Kultur bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele am 24. Juli eine Absage erteilt - aus "dramaturgischen Gründen".

Tokyo 2020  · 21. Januar 2020
Die Gemeinde Futaba wird wie erwartet nachträglich in die Route des olympischen Fackellaufes integriert. Dem entsprechenden Antrag der Präfektur Fukushima wird in den nächsten Wochen das Organisationskomitee für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 stattgeben, davon ist auszugehen. Der olympische Fackellauf gerät damit endgültig, wie ein Lokalpolitiker empört erklärt, zum "mörderischen Schwindel".

Tokyo 2020  · 18. November 2019
In Frankreich ermittelt ein Untersuchungsrichter gegen die Bewerbung Tokyos für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in der japanischen Hauptstadt wegen des Verdachts des Stimmenkaufs. Es geht um Zahlungen in Höhe von ca. 1,8 Millionen Euro, die der frühere Chef des Bewerbungskomitees, der langjährige Spitzenfunktionär Takeda Tsunekazu, angeblich für Beratungsleistungen angewiesen haben will. Nun ist bekannt geworden, dass noch viel mehr Geld in dunkle Kanäle versickert ist.

Mehr anzeigen