Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan

Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan · 11. November 2019
Erstmals seit dem Atomunfall von Fukushima 2011 hat der japanische Eneregieversorger Chûgoku Denryoku in Kaminoseki-cho (Präfektur Yamaguchi) wieder mit Vorarbeiten zum geplanten Bau eines Atomkraftwerks begonnen. Die lokale Bevölkerung ist empört.

Eine Klägergruppe aus Hiroshima, unter Ihnen auch zahlreiche Atombombenüberlebende, streitet derzeit vor dem Distrikgericht Hiroshima für die Stilllegung des AKW Ikata auf der japanischen Hauptinsel Shikoku. Beim Verhandlungstag am 15. Mai 2019 verlas der Ingenieur Morimoto Michito (Bildmitte) eine Meinungserklärung vor Gericht, die er auch für den Abdruck und die Übersetzung auf dieser Website autorisierte.

I met Yoshida Risa yesterday in Musashisakai/Tokyo during a private group lecture (Ohanashikai お話会) about "Germany's road out of nuclear power" and energy shift issues. She was one of the two women in the center of a photo I took in summer 2012 at a demonstration against nuclear power held in Sakuragi-cho/Yokohama that went out to become the cover of my book "Sayonara Atomkraft".

IIn Bezug auf das geplante Atomkraftwerk Kaminoseki in der Präfektur Yamaguchi wurde die Klage von Fischern auf Entzug der Lizenz zur Landaufschüttung (umetate menkyo torikeshi) in der Bucht von Tanoura in der Japanischen Inlandsee vor dem Distriktgericht Yamaguchi am 23. Januar 2019 zurückgewiesen. Die Klagebefugnis (genkoku tekkaku) könne nicht bestätigt werden, hieß es.

Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan · 13. Dezember 2018
Auch nach dem Atomunfall von Fukushima plant Japan den Bau neuer Atomkraftwerke. Seit 1982 wehrt sich die große Mehrheit der Bevölkerung der kleinen Insel Iwaishima in der Japanischen Inlandsee gegen den geplanten Bau des AKW Kaminoseki. Der Fischer Hashimoto Hisao ist einer der Aktivisten. Ein Interview.

Kläger gegen die gerichtlich erlaubten Inbetriebnahme des #AKW #Ôi fechten Entscheidung des Obergerichts Nagoya (Nebenstelle Kanazawa) nicht an. Nach dem Vertreter der Klägergruppe, dem Mönch Nakajima Tetsuen, handele es sich zwar um ein klares Fehlurteil und einen Ausverkauf von juristischer Verantwortung. Gleichwohl wolle man aber...
Wiederbegegnung mit Kikukawa Keiko in Rokkasho-mura, Aktivistin seit fast 30 Jahren gegen nukleare Anlagen in ihrer Heimat. Mehr über Kikukawa Keiko in "Sayonara Atomkraft". https://twitter.com/soundmanlive1…/status/995630515234291712 Die erste Begegnung 2016 zeichnete der Aomori-Korrespondent des Independent Web Journal (IWJ) von Iwakami Yasumi (siehe "Sayonara Atomkraft") auf: https://iwj.co.jp/wj/open/archives/336179
Die Aktivisten des 2016 von der Polizei geräumten Atomausstiegs-Zeltes vor dem japanischen Wirtschaftsministerium in Tokyo berichten auf ihrer Website vom Erscheinen von "Sayonara Atomkraft".

Am 11. März 2018 berichtete die Tokyo Shimbun (S. 4) über die Buchpublikation "Sayonara Atomkraft. Proteste in Japan nach Fukushima."

Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan · 24. Februar 2018
Bei der Gemeinderatswahl in Kaminoseki-chô/Präfektur Yamaguchi am 18. Februar 2018 waren die Befürworter der Atomkraft erneut klar in der Mehrheit.

Mehr anzeigen