Politics in Japan · 16. September 2020
Wenn es um die Gefährdungen der Pressefreiheit in Japan geht, dann ist der neue Ministerpäsident Suga Yoshihide, der richtige Ansprechpartner. Für die Organisation "Reporter ohne Grenzen" steht Suga als vormaliger Generalsekretär des Kabinetts und rechte Hand von Ex-Premier Abe mit in der Verantwortung dafür, dass in der Regierungszeit Abes ein "feindseliges Klima gegenüber Journalisten" geherrscht und es immer wieder Versuche der Intervention in die Medienberichterstattung gegeben habe.
Tokyo 2020  · 08. September 2020
Die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tôkyô werden, unabhängig davon, ob sie überhaupt stattfinden können oder nicht, die teuersten Sommerspiele der modernen Geschichte sein. Ein Forscherteam der Universität Oxford sieht hinter den stetig steigenden Kosten für das größte Megaevent der Welt eine Reihe von Gesetzmäßigkeiten am Werk. Besonderheiten der japanischen Olympiaausrichtung tragen erschwerend zu dem verheerenden Eindruck bei, das Olympia im 21. Jahrhundert abgibt.

Tokyo 2020  · 06. September 2020
Mehrere Umfragen haben in den letzten Monaten ein negatives Meinungsbild der japanischen Bevölkerung wie auch der Wirtschaft zur Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2021 ermittelt. Nun zeigt eine neue Studie: Auch Tôkyôs Geschäftswelt glaubt angesichts der Corona-Krise nicht mehr an die Spiele im nächsten Jahr.

Tokyo 2020  · 04. September 2020
Die japanische Regierung stellt sich auf Olympische und Paralympische Spiele 2021 im Zeichen des Coronavirus ein. Für Athlet*innen und andere Teilnehmende aus aller Welt plant das Gastgeberland Einreiseerleichterungen und ein Verzicht auf die derzeit geforderte zweiwöchige Quarantäne. Dafür soll der Bewegungsradius der Sportler*innen möglichst auf das olympische Athletendorf beschränkt bleiben.

Hibakusha · 22. August 2020
In Hiroshima hat das dortige Bezirksgericht am 29. Juli ein bahnbrechendes Urteil im sogenannten "Schwarzer-Regen-Prozess" gefällt, mit dem mehr Atombombenüberlebenden als bisher der Status von Hibakusha, anerkannten Strahlenopfern im Zusammenhang mit dem Atombombenabwurf vom 6. August 1945, zuerkannt wurde. Die japanische Regierung hat wegen angeblich "fehlender wissenschaftlichen Grundlage" Berufung gegen das Urteil eingelegt. Die Kläger*innen sind aufgebracht.

Hibakusha · 06. August 2020
Der buddhistische Mönch Toyooka Kôji war 15 Jahre alt, als seine Heimatstadt Hiroshima durch den Abwurf der ersten in einem Krieg eingesetzten Atombombe dem Erdboden gleichgemacht wurde. Wie viele andere Überlebende erzählt er - nachdem er ein halbes Jahrhundert lang darüber nicht sprechen konnte - heute seine Geschichte.

Mehr als neun Jahre nach dem Atomunfall von Fukushima beschäftigt die Katastrophe noch immer Japans Gerichte. Zuletzt sprach das Distriktgericht Fukuoka am 24. Juni einem Teil der Kläger*innen geringfügig höhere Entschädigungszahlungen zu. Unumstritten ist die Frage nach der Verantwortung des Kraftwerksbetreibers TEPCO für den Atomunfall. In der Frage, welche Verantwortung der japanische Staat trägt, gehen die Meinungen der Richter hingegen deutlich auseinander.

Tokyo 2020  · 30. Juni 2020
Das Thema Olympische und Paralympische Spiele 2020/21 ist im Vorfeld der Gouverneurswahlen in Tôkyô zu einem der bestimmenden Themen geworden. Eine Mehrheit für die Spiele ist laut einer Umfrage in der Bevölkerung der Hauptstadt nicht mehr auszumachen. Und die meisten jener, die sich eine Austragung noch wünschen, fordern ein Olympia im kleineren Format.

Fukushima · 25. Juni 2020
Im wenigen Wochen wird vor dem Bezirksgericht Fukushima im "Prozess zum Schutz der Kinder vor Verstrahlung" das erstinstanzliche Urteil erwartet. Es geht in dem Prozess um das Recht auf Evakuierung und daraus sich ergebenden Zahlungsverpflichtungen des Staates und der Prefektur Fukushima sowie um die Rechtmäßigkeit von Grenzwerten. Konno Sumio, Sprecher der Klägervereinigung, schrieb dazu im Mai 2020 einen Beitrag in der Gewerkschafts-Zeitschrift Rôdô Jôhô. Hier ist die deutsche Übersetzung:

Tokyo 2020  · 03. Juni 2020
With their resolute and uncompromising adherence to the hosting of the 2020 Olympic and Paralympic Games in Tōkyō amid the global coronavirus pandemic, the International Olympic Committee, Japanese government, and organizers of Tōkyō 2020/1 lost much credibility, integrity, and sympathy around the world. This situation, however, was not unexpected for many. The coronavirus crisis has merely once again exposed immense deficiencies that have long been vehemently criticized.

Mehr anzeigen