Tokyo 2020  · 11. April 2019
Olympiaminister Sakurada hat Premiermiister Abe nach einem erneuten Kommunikations-Desaster sein Rücktrittsgesuch übermittelt. Eine Abgeordneten-Kollegin aus Morioka sei für ihn wichtiger als der Wiederaufbau, sagte Sakurada. Abe nahm an und entschuldigte sich dafür, Sakurada als Minister zuvor ernannt zu haben. Der Weg des Staatsminister ist gepflastert mit verbalen Entgleisungen, die ihn nun selbst für liberaldemokratische Parteifreunde untragbar werden ließen.
Tokyo 2020  · 09. April 2019
Der japanische Staatsminister Sakurada Yoshitaka - zuständig für Olympia 2020 in Tôkyô - machte sich mit einem peinlichen Lapsus lächerlich. Zuständig für die als "Wiederaufbau-Spiele" apostrophierten Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 vermochte er den Namen der am meisten von der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe betroffenen Stadt Ishinomaki nicht korrekt zu lesen. Mehrfach sprach er von Ishimaki.
Fukushima · 04. April 2019
アンドレアス・シングラー日本学者及びフリー・ジャーナリストとして色々な講演、取材をしています。ドイツでは日本の反原発運動と福島原発事故後の現状を取材し、ドイツ語で<さよなら原発>本を出版した。2019年4月―5月、日本でドイツの脱原発への道とエネルギーシフト について講演する予定しています。関心を持っている方々はご連絡ください。2019年4月25日から五月22日まで又来日予定。

Politics in Japan · 01. April 2019
Japans am 1. Mai beginnende neue Ära-Bezeichnung oder Jahresdevise (Nengô 年号) lautet: Reiwa 令和, "verordneter Friede".
"Die Verantwortung des Staates (für den Atomunfall) wurde erneut zurückgewiesen", "Entschädigungen für einen Teil der Kläger bestätigt" und "Fehlurteil": Mit diesen Bemerkungen informierten die Anwälte der Kläger die Entscheidung des Bezirksgerichts Chiba unmittelbar nach der Urteilsverkündigung im zweiten gleichgerichteten Verfahren von Betroffenen der Atomkatastrophe.
Fukushima · 13. März 2019
Atsumi Ai came to Germany with NPO EarthWalkers in 2016 along with its Senior Highschool Exchance Programm to study about energy shift in Germany, about renewable energy, about history, beside others. Her mother Ozeki Miki and Ai had moved from Fukushima Prefecture two years after "3.11" to Himeji area. Ai wrote her story in 2016.

Tokyo 2020  · 11. März 2019
Nach einer Meinungsumfrage des Fernsehsenders NHK stoßen die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tôkyô in den von der Dreifachkatastrophe von 2011 besonderes betroffenen Regionen Iwate, Miyagi und Fukushima auf wenig Gegenliebe. Eine deutliche Mehrheit der Befragten gab an, dass Tôkyô 2020 keinen Rückenwind für die nordostjapanische Region Tôhoku darstellen würde.

Tokyo 2020  · 02. März 2019
Wie sehr der Präsident des Japanischen Olympischen Komitees (JOC) und Vizepräsident des Organisationskomitees für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokyo nach der Eröffnung eines offiziellen Ermittlungsverfahrens der französischen Justiz wegen Bestechungsverdachts unter Druck steht, legen jüngste Medienmeldungen über die Absage Takedas seiner Teilnahme an der Generalversammlung des Asiatischen Olympischen Rates in Bangkok an diesem Wochenende nahe.

Am 20. Februar 2019 hat das Bezirksgericht Yokohama neben dem Energieversorger Tokyo Denryoku (Toden/TEPCO) auch den japanischen Staat für den Atomunfall von Fukushima Daiichi 2011 mitverantwortlich gemacht. Damit wurde in fünf von sechs Verfahren, in denen auch der Staat Prozessgegner war, dessen Mitverantwortung richterlich festgestellt. Ein Sieg für die Kläger. Unbefriedigend bleiben die zugesprochenen Schadenersatz- und Schmerzensgeld-Zahlungen gleichwohl.

Fukushima · 22. Februar 2019
Die Behörden wollen mit englischen Hinweisschildern auf das Verbot des Betretens der nach dem Atomunglück von Fukushima Daiichi eingerichteten Sperrzone hinweisen. Hintergrund ist der "schwarze Tourismus" in die Sperrzone, insbesondere durch Filmemacher mit z.T. fragwürdigen Darstellungen. Foto von 2018 in Kawauchi-mura.

Mehr anzeigen