"Prozess zum Schutz der Kinder vor Radioaktivität": Urteilsbegründung aus dem Lehrbuch der internationalen Strahlenverharmloser
Vor dem Distriktgericht Fukushima wurde am 1. März eine Klage zum "Schutz der Kinder vor Radioaktivität" (Kodomo Datsuhibaku Saiban 子ども脱被ばく裁判) rundweg abgewiesen. Die Richter begründeten ihr Urteil mit unverbindlichen Internationalen Empfehlungen von Organisationen, die weithin als atomkraftfreundlich eingeschätzt werden. Auch das deutsche Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mischt bei der Verharmlosung von Radioaktivität mit.

聖火 - 日本語で生き続けるナチスの造語
Tokyo 2020  · 12. April 2021
福島県でスタートしたオリンピック・トーチリレー。「オリンピックの火」はオリンピックの開幕日7月23日まで全国の都道府県を巡回し、運ばれます。「オリンピックの火」を表す言葉として日本語では「聖火」が使用されていますが、これは1936年に開催されたベルリン・オリンピックやその半年前に開催されたガルミッシュ・パルテンキルヘン・オリンピックでナチスが使用した表現に由来しています。この表現は日本語に翻訳され、その後、修正されることはありませんでした。

Immobiliengutachter unterstreichen Amakudari-Verdacht: Städtische Grundstücke für olympisches Athletendorf für Spottpreis verkauft
Tokyo 2020  · 06. April 2021
Das Athletendorf für die Olympischen Spiele in Tôkyô ("Harumi Flag") ist seit Jahren Gegenstand eines international bislang kaum beachteten mutmaßlichen Korruptionsskandals. Nun bestätigen aufgebrachte Immobiliengutachter den Verdacht, dass zahlreiche frühere Spitzenbeamte für die verbilligte Überlassung von Grundstücken an jene Bau- und Immobilienunternehmen verantwortlich sind, in deren Dienste sie später eingetreten sind. Amakudari nennt man so etwas in Japan.

Tokyo 2020  · 25. März 2021
In der japanischen Präfektur Fukushima hat der Olympische Fackellauf begonnen. Die Wortwahl für das Olympische Feuer im Japanischen - seika 聖火, also "heiliges Feuer" - ist verstörend: Sie geht zurück auf den Sprachgebrauch der Nazis bei den Olympischen Spielen 1936. In diesem Zusammenhang ist der Ausdruck ins Japanische übertragen und weiterverwendet worden - bis heute.

"Wiederaufbau-Spiele": Die meisten Menschen in den Katastrophengebieten sehen in Olympia keine Unterstützung
Tokyo 2020  · 17. März 2021
Es sollten - auch im Baseball-Stadion des Azuma-Sportparks in Fukushima-City (Foto) - die "Olympischen Spiele des Wiederaufbaus" (fukkô gorin 復興五輪) werden. Doch einmal mehr zeigt eine Meinungsumfrage: Die Menschen in den nordostjapanischen Katastrophen-Regionen glauben nicht an diesen "Werbeslogan".

Am zehnten Gedenktag der japanischen Dreifachkatastrophe vom 11. März 2011 haben sich fünf ehemalige Ministerpräsidenten für einen Atomausstieg Japans ausgesprochen. Sie wendeten sich explizit auch gegen das Narrativ von der Atomkraft als Klimaschutzmaßnahme. "Zögere nicht, deine Fehler zu korrigieren", sagte Ex-Premier Koizumi Jun'ichirô.
"Atomkraft beenden, Opfer entschädigen, Energiewende realisieren!" - Offener Brief eines TEPCO-Aktionärs an den Firmenchef
Fukushima · 09. März 2021
Keine Wiederinbetriebnahme und kein Neubau von Atomkraftwerken, auch nicht im Namen des Klimaschutzes; angemessene Entschädigung der Opfer; Realisierung einer umweltverträglichen Energiewende: Forderungen eines TEPCO-Aktionärs. Ein Offener Brief. 原発なくす、被害者に賠償を、エネエルギーシフトを実現する:東電株主からの公開書簡

Mönch Tanaka Toku'un: "Und doch glaube ich, dass es Wandel im Herzen der Menschen gibt"
Am 11. März 2021 jährt sich mit dem "Großen Ostjapanische Erdbeben" (Higashi-Nihon daishinsai 東日本大震災) eine historisch beispiellose Dreifachkatastrophe aus Beben, Tsunami und dem Atomunglück von Fukushima zum zehnten Mal. Zum Auftakt des Oral-History-Projekts "Fukushima erzählt" (Fukushima ga kataru 福島が語る) berichtet der buddhistische Mönch Tanaka Toku'un von seiner Flucht, von seinen Bedenken in Bezug auf die Atomkraft bereits vor der Katastrophe und seiner Hoffnung auf den Atomausstieg.

Mori vor Ablösung? Tokyo 2020-Organisationskomitee plant Sondersitzung - Sponsoren gehen auf die Barrikaden
Tokyo 2020  · 09. Februar 2021
Der Chef des Organisationskomitees für Tôkyô 2020, Mori Yoshiro (83), muss sich am kommenden Freitag auf einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Aufrichtsrat des Komitees verantworten. Dass er im Amt bleibt, ist fraglich. Unter Druck geraten aber auch Funktionärskollegen, die gegen die Bemerkungen Moris auf einer Sitzung des Japanischen Olympischen Komitees (JOC) nicht einschritten. Und diejenigen, die Mori zur Seite eilen, machen alles nur noch schlimmer.

Sexismus-Skandal: Jetzt laufen Olympia die Idealisten davon
Tokyo 2020  · 08. Februar 2021
Nach den frauenfeindlichen Äußerung von OK-Chef Mori am 3. Februar und der unglaubwürdigen Entschuldigung am Tag darauf während einer Pressekonferenz verliert Tôkyô 2020 mehr und mehr den Rückhalt seiner idealistischen Helfer*innen. Hunderte haben ihre Bereitschaft zum ehrenamtlichen Einsatz zurückgezogen. Und in der Öffentlichkeit verstärkt sich die Ablehnung gegen die Spiele immer weiter.

Mehr anzeigen