· 

Selbst bei den Organisatoren schwindet der Glaube

 

Von der Verschiebung zur Absage? Die Zweifel, ob die verschobenen Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokyo 2021 tatsächlich stattfinden können, mehren sich. Ärztevertreter äußern sich skeptisch zu den Chancen auf die Durchführung der Spiele, und selbst bei den Organisatoren schwindet der Glaube. Sollte bis Ende des Jahres kein Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden sein, dann werden sie wohl ganz abgesagt werden.

 

Es sei schwierig, die Olympischen Spiele abzuhalten, wenn es keine Impfung gegen das Virus gebe, sagte der Präsident der japanischen Ärztekammer laut der Nachrichtenagentur AP (28.04.2020). "Ich hoffe, Impfungen und Medikamente werden so schnell wie möglich entwickelt." In der Regel dauert ein solcher Prozess laut Experten ein bis eineinhalb Jahre oder länger. 

 

Immer weniger Zuversicht, dass wenigstens 2021 Olympische und Paralympische Spiele werden stattfinden können, strahlt der Chef des Organisationskomitees von Tokyo 2020 aus, Japans früherer Ministerpräsident Mori Yoshiro. Der Zeitung Nikkan Sports (28.04.2020) sagte der 82-Jährige, dass eine weitere Verschiebung keine Option sei. "In dem Fall werden sie abgesagt", so Mori (zitiert nach AFP, 28.04.2020). 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bodo Walther (Dienstag, 28 April 2020 15:33)

    Die Verschiebung der Olympischen Spiele in Japan wegen der CORONA-Virus-Pandemie ist die eine Sache. Die andere Sache ist ja: Besser wäre eine konsequente Absage der Olympischen Spiele in Japan. Denn die radioaktive Gefahrenbeseitigung im Graßraum Fukushima usw. ist trotz immer wiederholendender Äußerungen des jap. Ministerpräsidenten Shinzo ABE einfach nicht gegeben! In der seit Jahren vorausgegangenen Werbung für das olympische Großereignis wurde im Sportbereich auf allen Ebenen und offenbar auch in alen Ländern meist verschiegen oder verniedlicht. Die Gefahr ist jedoch weiter gegeben, sogar auch dann, wenngleich das BfS in eine rPRessemitteilung im März eine merkwürdige Gegenfeststellung geäußert hat. Absage ist dran!