· 

Ranch der Hoffnung in Namie 浪江の希望の牧場

Über die im September 2017 wiedereröffnete Nationalstraße 114, die durch evakuiertes Gebiet führt, zur "Ranch der Hoffnung" des Rinderzüchters Yoshizawa Masami, 14 km entfernt von Fukushima Daiichi. 300 Rinder leben dort, weil Yoshizawa sich weigerte, seine Rinder zu töten, deren Fleisch aufgrund der radioaktiven Strahlung unverkäuflich ist. "Ich denke, sie sind glücklich", sagt er, "normalerweise wären sie nach drei Jahren getötet worden, inzwischen leben sie schon über sechs Jahre lang." Zu Yoshizawa gibt es einen Abschnitt im demnächst erscheinenden Buch "Sayonara Atomkraft". Mehr dann im nächsten. 

9月再開された国道114号を通じて、吉沢正巳さんの希望の牧場に行いた。牛は今およそ300匹がいます。吉沢さんのことについて、11月出版される『さようなら原発』という自作に一条が書いてありますが、詳しくは今日の行ったインタビューで次の本の為です。

Kommentar schreiben

Kommentare: 0